Lebendige Wirtschaft

Das es auf der Erde mit unserer Wirtschaft so nicht weitergehen kann ist vielen Menschen bereits bewusst, doch was das Andere und Neue ist, scheint noch unklar. Führungskräfte als auch Firmeninhaber sind zunehmend überfordert Lösungen zu generieren, denn die Welt ist zu komplex geworden, als dass sie ein Einzelner verstehen kann. Verstehbarkeit wozu wir wirtschaften und warum es die Wirtschaft gibt, ist jedoch die Grundvoraussetzung, damit der Mensch in seiner Arbeit Erfüllung finden kann.

Erfolg ohne Erfüllung ist blutleer – da fehlt die Seele. Der Sinn.

Befragt man Unternehmer, die „nur“ erfolgreich sind, erkennt man sehr schnell, dass ihnen zum glücklich Sein etwas fehlt… so wie uns, Dunja & Maik Burghardt, also machten wir uns auf den Weg mit fragen im Gepäck auf der Suche nach einer lebendigen Wirtschaft.

2007. Wir gründen unsere Agentur für Nachhaltigkeit ROOTZ & WINGZ® und begleiten Unternehmen im Bereich Vision, Grafik und Kommunikation. Im Ehrenamt setzen wir uns für Umwelt, Kreativität und Zukunftsgestaltung ein.

2009. Aus der Agentur heraus entsteht durch Packaging und 3D-Design die Filmproduktion treibholzfilm – unsere Grafiken werden räumlich und bewegt unsere Visionen auch – wir widmen uns mehr und mehr bewussten Filminhalten und Social-Entrepreneur-Ideen.

2015. Ein erfolgreiches Filmfestival liegt hinter uns. Nach vielem Ausprobieren, Fehlern, Loslassen und mutig Weitergehen haben wir es geschafft, im Kinosaal verschiedenste Welten zu verbinden. Filme die Zukunft gestalten wurden geteilt. Unsere Werbeagentur läuft ebenfalls. Wir haben nachhaltige Kunden. Dennoch fühlen wir uns an diesem vermeintlichen Jahreshöhepunkt alles andere als lebendig. Wir sind erschöpft, sacken in unser Hotelzimmerbett mit dem Gedanken, was morgen früh in der Agentur erledigt werden will.

2016. Wir ziehen die Reißleine, nehmen uns eine Auszeit und fahren mit unserem VW Bus durch Europa, um mit 12 Menschen über unser WirtschaftsLEBEN zu sprechen.

Die Reflektion in der Natur und die Gespräche Mit-Menschen verändern uns. Wie ein Käse beginnen wir zu reifen. Die Luft tut gut. Wir begreifen, welche Weichen es für uns als Paar & Unternehmer als auch für Mensch & Wirtschaft in unserem Umfeld zu stellen gilt, wollen wir erfüllt Leben.

Kapitel Mensch

Auszug aus dem Gespräch mit Robert Betz (Diplompsychologe), Griechenland

„Nachdem wir so lange Jahre in den Verstand gegangen sind, ist es für mich Voraussetzung, dass wir dem Verstand die Herzqualität hinzufügen. Das wir uns Zeiten der Stille gönnen, damit wir dieser Herzensstimme lauschen können. (…) Wenn man richtig hin-hören würde, würde man spüren: Das klingt jetzt gut in mir oder das klingt nicht gut.“

Einleuchtend! Es fehlt an Stille -an Pausen- an Zeit fürs Nichtstun. Wir haben unsere Wirtschaft so ausgeklügelt und effizient gestaltet, dass der Raum für Selbst-Reflektion als auch das weiße Blatt für Kreativität fast gänzlich verschwunden ist. Der Mensch braucht Zeit, um zu sich zu zentrieren. Und er braucht Zeit, um aus sich heraus natürich aktiv zu werden. Leben mit Takt ist taktvoll – ein Tanz.

Zweitens: Es fehlt eine gemeinsame Vision. Für unsere Generation und Werte-Gesellschaft.

Kapitel Werte

Auszug aus dem Gespräch mit Beate Winkler (ehem. Direktorin EU-Menschenrechtsagentur), Österreich

„Wichtig für alle Generationen, vor allem aber für die 30- bis 40-Jährigen ist es, klar zu bestimmen, nach welchen Werten sie sich ausrichten wollen. Wollen sie sich zum Beispiel nach dem Trend richten, das perfekte Leben zu inszenieren, oder wollen sie lieber lebendig leben? (…) Was wir also brauchen, ist sicherlich ein ganz breit geführter, öffentlicher Diskurs – reingetragen in die Institutionen, in den öffentlichen Raum, in den Bildungsbereich, um dabei Fragen nachzugehen wie: Zu welcher Gesellschaft wollen wir uns entwickeln?“

Drittens betrifft das Thema Verantwortung und Vetrauen. Kaum eine Führungskraft ist noch bereit wirklich Verantwortung zu übernehmen. Medien zerreißen Fehltritte bis ins Unermessliche . Die Führungskraft steht alleine und unsicher an der Spitze. Aus Unsicherheit wird Mißtrauen, aus Mißtrauen ein unendlicher Verwaltungsapparat der versucht die vermeintliche Wahrheit herauszufinden – die sich täglich ändert. Wir analysieren jahrelang, bevor wir handeln. Gemeinsames Ausprobieren und geschlossen hinter einer Sache zu stehen, findet man immer seltener. Doch um neue Lösungen zu finden, braucht es Mut und mehr als Einen. Es braucht Schwarminteligenz.

Kapitel Führung

Auszug aus dem Gespräch mit Sebastian Purps-Pardigol (Facilitator), Deutschland

„Die Notwendigkeit für einen Kulturwandel in der Wirtschaft ist evident. Ein Faktor sind die immer kränker werdenden Menschen (…) Ein zweiter Faktor ist die komplexer werdende Unternehmenswelt. Es gibt eine Studie, in der weltweit CEOs mit der einfachen Frage „Wie geht es euch?“ konfrontiert wurden. (…) Antwort Nummer eins: Wir sind in einer der herausforderndsten Phase, in der wir jemals waren. Antwort Nummer zwei: Der einzige Weg, um diese Herausforderung zu meistern, ist, Zugriff auf das Potenzial unserer Mitarbeiter zu erhalten.“

Abbildung aus dem Buch Lebendige Wirtschft, S.197

Wenn wir es schaffen alle Mitarbeiter in den Unternehmen wertschätzend einzubinden, wird die Wirtschaft eine Runde Sache. Wir nähern uns der Form der Erde an und werden zu einem lebendigen System.

Kapitel Erde

Auszug aus dem Gespräch mit Evelyn Oberleiter & Günther Reifer (Unternehmensberaterin Terra Institut), Italien

Evelyn: Wir sagen oft: Die Geschichte muss neu geschrieben werden. Die Geschichten, die Menschen sich in einer Kultur, in einer Unternehmenskultur, in einem Dorf, in einem Land erzählen, müssen neu geschrieben werden. Die Geschichte, die wir uns heute hier erzählen, ist, dass jemand erfolgreich ist, wenn er viel Geld verdient. (…) Je mehr du einkaufst, desto mehr Freude und Zufriedenheit hast du in deinem Leben. Wenn du gute Noten hast in der Schule, dann werden dir für dein zukünftiges Leben alle Türen geöffnet sein. All diese Geschichten erzählen wir uns und noch viel mehr. (…) In den neuen Geschichten steht: Je mehr Mitgefühl ich haben kann, desto erfüllter ist mein Leben. Je mehr wir füreinander sorgen, desto besser geht es uns. Je mehr ich die Natur um mich herum wahrnehme und spüre, desto lebendiger fühle ich mich. Das sind neue Geschichten.

Günther: Und wir möchten die neuen Geschichten, die wir mit unseren Partnern, Kunden, Freunden entwickeln und schreiben, transparent machen, sodass diese neuen Geschichten wieder Motivation für andere sind. (…) Denn wenn wir gemeinsam viele Geschichten geschrieben haben, dann entwickelt sich aus diesen der Veränderungsprozess.

Es gibt bereits viele Unternehmen die Vorreiter in diesen Gebieten einer lebendigen Wirtschaft sind. Unternehmen die schon viele Weichen „für“ das (Wirtschafts-)Leben umgestellt haben. Und dennoch arbeitet die Wirtschaft als Gesamtes noch nicht so intelligent und vernetzt wie die Erde. Die Strukturen einer vernetzten Wirtschaft sind bereits da. Nur haben wir noch nicht gelernt sie auch lebensfördernd zu nutzen.

2017 wanderten wir deshalb weiter, um bei uns die Lebendige Wirtschaft Stück für Stück Wirklichkeit werden zu lassen. Auf diesem Weg befinden wir uns noch heute und finden mehr und mehr Weggefährten. Mit diesem Artikel vielleicht auch dich.

2020. Gemeinsam entwickeln wir uns weiter…

2030. Wir lernen zu teilen – weil wir genau so entstanden sind.

Dunja & Maik Burghardt